Vorhabensbeschreibung zum Breitbandausbau der Stadt Schwarzenbach a.d.Saale im Rahmen des Bundesförderprogramms

Die Stadt Schwarzenbach a.d.Saale beabsichtigte die Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ vom 22. Oktober 2015 umzusetzen. Das Ziel war und ist die Beseitigung der noch vorhandenen „Weißen Flecken“ durch einen geförderten Ausbau der notwendigen Infrastruktur.

Das vorgeschriebene Verfahren wurde durchgeführt:

  • Markterkundung (12.09.2016 bis 14.10.2016) hier wurden die „Weißen Flecken“ im Erschließungsgebiet / Stadtgebiet ermittelt. Die Markterkundung wurde auf dem zentralen Online-Portal www.breitbandausschreibungen.de veröffentlicht und durchgeführt.
  • Vergleich/Entscheidung über Wirtschaftlichkeits- und Betreibermodell

Nach der Analyse der „Weißen Flecken“, wurde ein Vergleich der Wirtschaftlichkeits- und Betreibermodelle mit den entsprechen Grobplanungen, Kostenabschätzungen und Analysen durchgeführt. Aufgrund dieses Ergebnisses, das im Dokument „Stadt Schwarzenbach a.d.Saale standardisierter Wirtschaftlichkeitsvergleich“ erläutert wird, hat sich die Stadt Schwarzenbach a.d.Saale zur Erschießung der „Weißen Flecken“ für das Wirtschaftlichkeitslückenmodell entschieden.

  • Beschluss zur Auftragsvergabe (30.10.2018) an die Thüga SmartService GmbH
  • Unterzeichnung des Kooperationsvertrages (20.11.2018) mit der ThügaSmartService GmbH

Zeitlicher Ablauf der Bauphase:

– Baubeginn 04.12.2018

– Fertigstellung der einzelnen Erschließungsgebiete:

ProjektgebietFertigstellung
1Sep 2020
2Aug 2019
3Sep 2019
4Jul 2019
5Apr 2020
6Okt 2020
7Dez 2019
8Nov 2019
9Sep 2020
10Aug 2020
11Jun 2021
12Aug 20
13Sep 23
14Aug 19
15Jul 19
16Jun 19
17Dez 20
18Okt 20
19Jun 20
20Dez 19

Die Projektgebiete können hier eingesehen werden.

– Baufertigstellung 29.03.2023

Es wurden 107 Haushalte darunter auch Unternehmen und 16 Grundstücksanschlüsse über FTTH an das neue Netz angeschlossen. Für Privathaushalte liegt die Mindestgeschwindigkeit bei 100 Mbit/s Downstream, bei Geschäftskunden bei 1.000 MBit/s im Download. Damit ist der Breitband-Ausbau in den 20 Erschließungsgebieten abgeschlossen.

Das neue Netz ist so leistungsstark, dass arbeiten und lernen zuhause, Video-Konferenzen, surfen und streamen gleichzeitig möglich ist.

Die Maßnahme wurde gefördert durch eine Bundeszuwendung von ca. 950.000€ im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitband, sowie aus Mitteln des Freistaats Bayern von ca. 760.000€.

Weitere Informationen gibt es unter www.gigabit-projekttraeger.de

Beginn Glasfaserausbau in Schwarzenbach für Einzelanwesen

Die Bewohner des Schwarzenbacher Ortsteils Baumersreuth können bald superschnelles Internet des Anbieters Thüga SmartService aus Naila nutzen. Die Verlegung der Glasfaserkabel durch SmartService hat am 04.12.2020 begonnen und wurde nun offiziell von Bürgermeister Hans-Peter Baumann gestartet.

Gefördert von der Bundesregierung im Rahmen der „Bundesförderung Breitband“ werden bis 2020 insgesamt ca. 74 km Glasfaserkabel 33 km Tiefbau und 48 km Leerrohre. Dabei werden über 100 Anschlüsse realisiert.

Ziel des Förderprogrammes ist die Erschließung aller „weißen Flecken“ im Gemeindegebiet von Schwarzenbach a.d.Saale.

Kunden in den angeschlossenen Ortsteilen können dann mit 200 Mbit/Sekunden und schneller surfen. Baumersreuth ist dabei nach Aussage von Bürgermeister Hans-Peter Baumann nur der Anfang des Ausbaus.

Bis 2020 sollen unter anderem auch Quellenreuth, Nonnenwald und Teile des Gewerbegebiets in Schwarzenbach vom superschnellen Internet profitieren und sind somit besser auf die Digitalisierung vorbereitet als viele Großstadtbewohner.

Schwarzenbach erhält Bundesfördermittel für Breitbandausbau

Bürgermeister Hans-Peter Baumann konnte im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus den Händen des Ministers Dobrindt den Förderbescheid über 1,267 Mio. € für den Breitbandausbau als erste Stadt im Landkreis Hof in Empfang nehmen. „Mit weiteren Mitteln des Freistaates Bayern und der Stadt können die Bereiche, die im laufenden Programm noch nicht berücksichtigt sind, mit schnellem Internet erschlossen werden“, freut sich Bürgermeister Baumann. Nach der anstehenden Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit dem Projektträger der atene KOM (www.atenekom.eu), werden dann alle Anwesen in Schwarzenbach die Möglichkeit des Anschlusses an das schnelle Internet besitzen.

Bundesminister Alexander Dobrindt konnte 165 Förderbescheide aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für den Glasfaserausbau vergeben. Damit überreicht das BMVI in der dritten Runde eine Rekordsumme von rund 935 Millionen Euro Fördermittel an Landkreise und Kommunen und ermöglicht somit Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 2,2 Milliarden Euro.

„Mit den neuen Förderbescheiden verdoppeln wir auf einen Schlag nahezu die Zahl der Haushalte und Unternehmen, die von unserem Bundesprogramm für den Glasfaserausbau profitieren. Insgesamt schaffen wir damit schon heute rund zwei Millionen Highspeed-Anschlüsse in unterversorgten Regionen – mit Netzgeschwindigkeiten bis in den Gigabit-Bereich. Dafür bauen wir 205.000 Kilometer neue Glasfaser und investieren mehr als 2,3 Milliarden Euro Bundesmittel“, so Minister Dobrindt.

Innerhalb eines Jahres hat das BMVI 336 Netzausbauprojekte in ganz Deutschland bewilligt.

Bei den Ausbaubescheiden beträgt der Fördersatz 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesprogramm mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar ist, kann der Förderanteil auf bis zu 90 Prozent gesteigert werden. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln rund 4 Milliarden Euro bereit.

Comments are closed.

Close Search Window